Blog
Home»News»Google Update: Meta-Description – Kürzung der angezeigten SERP-Beschreibung

Google Update: Meta-Description – Kürzung der angezeigten SERP-Beschreibung

 

google-meta-description

Erst vor knapp einem halben Jahr hatte Google durch die Ausweitung der maximalen Meta-Description-Länge im SEO-Bereich für Aufruhr gesorgt. So waren in den letzten Monaten viele Online Marketing Experten damit beschäftigt, die alten Meta Descriptions zu überarbeiten und den Text an die neue Maximal-Länge von 320 Zeichen anzupassen. Umso größer ist nun die Aufregung in den letzten Tagen, da Google diese Änderung rückgängig gemacht hat und so die alte Zeichenbegrenzung von maximal 160 Zeichen wieder aktuell ist.

Folgende Übersicht von RankRanger zeigt die Entwicklung der maximal angezeigten Beschreibung in den Resultaten der Suchseite. Wie ersichtlich ist, sind hier in den letzten Tagen jedoch auch erhebliche Schwankungen zu verzeichnen, sodass abzuwarten bleibt, bei welcher maximalen Zeichenanzahl sich die angezeigte Beschreibung einpendeln wird.

Laenge-Angezeigte-Beschreibung-SERP  (Quelle: https://www.rankranger.com/google-serp-features)

Die offizielle Bestätigung durch Google übernahm Danny Sullivan per Twitter:

Danny-Sullivan-Twitter-001

(Quelle: Twitter, @dannysullivan 14. Mai 2018)

Keine Fixierung auf Maximal-Länge – Relevanz entscheidet!

Er wies jedoch auch darauf hin, dass auch in Zukunft keine fixierte Maximal-Länge existiert, sondern die Länge der angezeigten Beschreibung weiterhin durch den Algorithmus beeinflusst werden kann. Dies hat auch John Müller, Webmaster Trends Analyst bei Google, bestätigt und zudem bekräftigt, dass es auch weiterhin keine offiziellen Bekanntmachungen seitens Google über eine eventuelle Maximal-Länge geben wird. Diese könne sich im Übrigen auch zukünftig wieder ändern, merkte er an.

John-Mueller-Twitter-001

(Quelle: Twitter, @JohnMu 14. Mai 2018)

Um der allgemeinen Aufregung und stückweisen Empörung entgegen zu wirken, verwies Danny Sullivan in einem weiteren Tweet auf Zitate & Ratschläge, welche bei der Ausweitung der Meta-Description im Dezember 2017 von Google-Seite aus getätigt und gegeben wurden.

Danny-Sullivan-Twitter-002

(Quelle: Twitter, @dannysullivan 13. Mai 2018)

Google zählte damals auf, dass sich an der grundlegenden Intention einer Meta-Description ja nichts geändert hätte und so bei Marketern, welche über adäquate Beschreibungen verfügten, eigentlich kein Bedarf bestehe, die alten Meta-Descriptions zu überarbeiten. Und nur falls die Beschreibung Relevanz für den User hätte, könne sie also in Zukunft etwas länger angezeigt werden. Zudem wies Google darauf hin, dass die Auslieferung der Beschreibung sowieso dynamisch geschehe, sodass in den meisten Fällen sogar gar nicht die Meta-Description ausgeliefert wird, sondern diese durch Seiteninhalte generiert wird. Dies bestätigt auch eine Studie von Yoast (Quelle: https://yoast.com/should-i-write-longer-meta-descriptions-our-research-results/]. Und tatsächlich, den Rat, die Meta-Descriptions weitgehend unangetastet zu lassen, hatte Sullivan ebenfalls im Dezember bekräftigt.

Danny-Sullivan-Twitter-003

(Quelle: Twitter, @dannysullivan 1. Dezember 2017)

Meta-Description ändern? Oder nicht?

Aktuelle Statements sehen ähnlich aus. So erneuert und bekräftig aktuell beispielsweise John Müller den Ratschlag, nichts an der Meta-Description zu ändern.

John-Mueller-Twitter-002

(Quelle: Twitter, @JohnMu 17. Mai 2018)

Fazit

Doch welche Schlüsse lassen sich nun aus den aktuellen Änderungen und den damals und heute getätigten Aussagen ziehen? Fakt ist, Google hat sich immer darauf berufen, sich darauf zu konzentrieren, in der Meta-Description kurz und bündig die Relevanz der Seite, bezüglich einer Suchanfrage, darzustellen. Fakt ist aber auch, dass durch das zeitweise hochgesetzte Zeichenmaximum, nun viele Online Marketing-Experten ihre Meta-Descriptions umgeschrieben haben und so nun durch Kürzung der angezeigten Beschreibung die relevanten Informationen für den Nutzer nicht mehr sichtbar sind.

Unsere Empfehlung ist klar: Da es auch in Zukunft weiterhin mögliche Änderungen in der Maximal-Länge der Meta-Description geben wird, ist es ratsam, relevante Informationen und vor alle auch die relevanten Keywords in den ersten 150 Zeichen darzustellen. Kurz: Der wichtigste Inhalt kommt am Anfang! Also Zähne zusammen beißen und im Zweifel zu lange Meta-Descriptions optimieren. Doch lohnt sich die ganze Mühe? Auf jeden Fall! Zwar hat die Meta-Description keinen direkten Einfluss auf das Ranking in der Suchmaschine, doch da eine gute Beschreibung erheblichen Einfluss auf die Wahrnehmung der Nutzer und somit auch die Click-Through-Rate hat, ist es auch weiterhin ratsam, sich die nötige Zeit zu nehmen und den Text zu optimieren. Zu viel Zeit sollte man jedoch dafür nicht aufwenden, aber zumindest bei den wichtigsten Seiten der Website!

 

 

Summary
Google Update: Meta-Description - Kürzung der angezeigten SERP-Beschreibung
Article Name
Google Update: Meta-Description - Kürzung der angezeigten SERP-Beschreibung
Description
Die aktuelle Kürzung der Meta-Description beschäftigt derzeit viele SEO-Experten. Was sind die Prognosen? Wir klären auf und sprechen eine klare Empfehlung aus!
Author
Publisher Name
Position One GmbH
Publisher Logo

Written by

Online Marketing Trainee - Position One GmbH Hamburg. Spät zum Online Marketing gekommen - aber dafür meine Berufung gefunden. Mit Leidenschaft in den Online Marketing-Disziplinen SEA, SEO & Facebook Marketing aktiv.

Leave a Comment

Mit Absenden des Kommentarformulars bestätigen Sie, dass wir Ihre Daten im Rahmen unserer Datenschutzbestimmungen verarbeiten dürfen.